1. Flensburg liebt dich Marathon: Eine gigantische Premiere mit Herz

Nun ist es schon eine Woche her: Der  1. Flensburg liebt dich Marathon. Mein Highlight, mein Heimspiel und der Lauf, auf den ich so lange gewartet habe...

Ich konnte es einfach nicht verstehen, warum eine so tolle Stadt wie Flensburg keine Laufveranstaltung mehr hat. Zugegeben: Ich wollte auch einfach mal total gerne durch die Einkaufsstraße flitzen :) Immerhin bin ich bei H&M schonmal blöd vom Türsteher verfolgt worden, da ich offenbar zu schnellen Schrittes den Laden verlassen habe. Nach diesem Malheur gab es dann auch dort keinen Türsteher mehr und ich versuche seither gemäßigter über den Holm zu gehen, um nicht blöd aufzufallen ....  Oftmals habe ich Argumente gehört, wie eine Laufveranstaltung in Flensburg sei "zu aufwendig".  Umso toller, dass es auch Menschen gibt wie Stefan Riedel, die Visionen auch in die Tat umsetzen. Ich glaube, dass ihm aber mit der ersten Auflage einen mehr als eindrucksvoller Start gelungen ist. Mit über 1500 Läufern und einem Umweltkonzept punktete die Veranstaltung auch in Sachen Nachhaltigkeit. Also ein echter Vorreiter unter den Laufveranstaltungskonzepten.  Das Sahnehäubchen war die Anreise des 10.000m Europameister Jan Fitschen, der am Vorabend einen Vortrag über das Laufen und insbesondere das Wunderläuferland Kenia hielt. Zum Einstieg gab es ein Video, wie er sich zum Europameistertitel kämpfte. "Also Jan, jetzt mal ehrlich, wie fühlt man sich bei so einem Lauf, was denkt man?" wollte Pascal wissen. Er könne locker eine Stunde nur über den Lauf philosophieren, antwortete Jan mit einem Grinsen und Leuchten in den Augen.   Jan ist nicht nur ein erfolgreicher Sportler, sondern hat auch jede Menge Charisma und passte somit perfekt zum Flensburg liebt dich Marathon Konzept. Am Renntag war er übrigens auch noch vor Ort und lief in der Promistaffel mit. Auf meine Frage, welche Schnitt er gelaufen ist, antwortete er nach der Siegerehrung "Ich wette du warst schneller unterwegs!". Das hört man auch nicht alle Tage (auch wenn er seine aktive Karriere beendet hat). Wie sich herausstellte, hatte er auch Recht ;-)

Die Strecke: Mit Vollspeed durch die Einkaufszone!

Durch meine Verletzung im Winter haben sich meine Pläne ziemlich verschoben, so dass ich auch für den Halbmarathon in Flensburg umdenken musste. Überlegt hatte ich mir einen schönen Tempodauerlauf. Da ich mich leistungsmäßig nicht einschätzen konnte, schätzte ich mich auf 1:24h , was ein glatter 4er-Schnitt ist. Eines kann ich vorwegnehmen: Die Strecke brachte richtig Spaß und meine Form war um einiges besser als gedacht! Ich hatte außerdem das Glück, dass ich mit Bernd Burmeister von hamburg running laufen konnte, was einfach immer schöner ist, als ganz alleine zu laufen. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Bernd bedanken, denn ich glaube, dass er sich für mich ein wenig zurückgenommen hat, so dass ich mich unauffällig in seinen Windschatten werfen konnte!

Die 800m lange Steigung von Sonwig zur Marineschule war gar nicht so hart wie gedacht. Es rollte einfach gut, egal ob bergauf oder steil bergab (oftmals der technisch anspruchsvollere Part). Die Stimmung an der Marineschule und an der Hafenspitze war toll und es hat mich gefreut so oft meinen Namen zu hören. Auf meinem persönlichen Lieblingsabschnitt, der Einkaufsstraße, sah ich dann Pascal und Marc, unseren erstklassigen Physiotherapeuten. Irgendwann später entdeckte ich auch meine Eltern und Samy, der mich bellend anfeuerte. Durch die flache Einkausstraße Richtung Südermarkt zu heitzen war einfach super und ich wusste, dass ich Geschwindigkeits-mäßig gut dabei war!

Auf der zweiten Runde gab es keine Steigungen mehr und ich wusste, dass die Zeit wesentlich besser werden würde als angestrebt. Letztendlich habe ich mich nicht ausgepowert, so dass ich beim Hella Halbamarathon in Hamburg nochmals Gas geben möchte. Dort werde ich alles geben, um eine gute Zeit zu erlaufen.

Ins Ziel kam ich in 1:22:20h. Samy nahm mich bellend in Empfang, er liebt diesen Trubel der Laufveranstaltungen immer sehr (generell liebt er Trubel). Bei der Siegerehrung gab es einen wundervollen Strauß Blumen, der mich auch noch eine Woche später an den tollen Tag denken lässt. In der Heimatstadt zu laufen ist doch etwas ganz besonderes und gerade an diesem Tag habe ich mich doch auch sehr von der Stadt geliebt gefühlt (Flensburg liebt dich) und merke auch wie sehr ich an meiner Heimat hänge: Flensburg, ich liebe dich auch  <3

 

Danke an Niels-Peter Binder & Jochen Giebelmann für die Fotos!

Bild 1/2: Start Halbmarathon/Marathon Südermarkt/ Holm  --- Bild 3: 1. Flensburg liebt dich Marathon Sieger Holger Wollny (links) mit Europameister Jan Fitschen.


Streckenprofil auf Garmin Connect

Das Streckenprofil und die Strecke des Halbmarathons kann hier eingesehen werden: