Lauf zwischen den Meeren 2017- Ein spontaner Start für das Autocentrum Lass

Manchmal sind die ungeplanten Einsätze jene, die am meisten Spaß bringen. Eigentlich hatte ich ein entspanntes Wochenende im Sinn- eigentlich. Wie auch schon letztes Jahr bin ich dann genau 5 Tage vorher angeschrieben worden. Dieses Mal jedoch nicht von den Zippels Runaways, sondern von Stefan Schmitz, der das Team für das Autocentrum Lass ins Leben gerufen hat.....

Stefan hatte mit dem Team nicht nur irgendeinen Plan. Er hatte den Plan, den Streckenrekord auf unter 6 Stunden zu bringen. Dass dafür einige verdammte schnelle Läuferinnen aus ganz Deutschland am Start waren, war ein Highlight. Wir haben jedoch auch in Schleswig Holstein herausrragende Läuferinnen wie Anna Gehring (Cross und 5000m Spezialistin), Maya Rehberg (3000m Hindernis) und Isabell Teegen        (eine Granate auf der Langstrecke). Letztere musste leider aus Verletztungsgründen absagen, was für das Team wirklich sehr schade gewesen ist!

Letztendlich konnte ich nicht wirklich nein sagen, als die Anfrage von Stefan kam, in diesem Team mitzulaufen. Es wird wohl nicht mehr so oft vorkommen, ein so schnelles Team auf die Beine zu stellen! Mit von der Partie waren auch noch Annett Horner (früher mehrfache deutsche Meisterin über 1500m), Deborah und Rabea Schöneborn, Franziska Althaus, Christina Walloch, Svenja Abel (reiste ganz aus Freiburg an!) und Clara Hildt. Ein sehr bunte Mischung also! Ich sprang am Dienstag spontan für Johanna Schulz ein, die leider mit Fieber im Bett lag. Meine Strecke startete in Jagel auf dem Flugplatz und führte nach Fahrdorf. Bisher kannte ich nur die letzte und vorletzte Strecke und muss sagen, dass mir die Strecke Jagel-Fahrdorf ziemlich gut gefallen hat. Wenngleich es auch eher ein Landschaftslauf war und ich mit einer so sandigen Strecke nicht gerechnet hätte, war ich am Ende trotzdem sehr zufrieden. Einzig und allein der 400m lange Anstieg in Fahrdorf war schon ziemlich heftig, aber wofür trainiert man denn immer die Hügel in Glücksburg? :) Trainingsmäßig bin ich eigentlich auf sowas immer bestens vorbereitet!

An meinem Wechselpunkt traf ich auf Anna, mit der ich dann gemeinsam nach Damp gefahren wurde. Dort angekommen rannten wir quasi in Maya und Annett hinein und wir beschlossen es uns erst einmal auf Stefans Yacht gemütlich zu machen... ist schon cool, dass der liebe Stefan an wirklich alles gedacht hat. Anna und ich liefen uns noch gemeinsam 20 min aus und kehrten dann zur Yacht zurück, um auf die anderen Mädels zu warten. Nach und nach trudelten auch diese dann auch ein. Gespannt warteten wir auf das erste Team und natürlich auf Franziska, unsere Schlussläuferin! Eine ganz schön aufregende Angelegenheit. Zu meiner Freude war es die Männerstaffel von o.t.n., die als erstes das Ziel erreichte! Jetzt musste nur noch unsere Franzi um die Ecke kommen, dann war das Läuferglück perfekt.

Nach 5:50,32h liefen wir schlussendlich mit neuem Streckenrekord ins Ziel!

Dort angekommen warteten auch schon Pascal, Samy (der voher bereits mit dem "Eventdino" geflirtet hatte, s. Foto) und meine Eltern auf uns. Der Lauf zwischend den Meeren war ein tolles Event dieses Jahr und ich bin froh, dass ich nach meinem verkorksten Lauf beim Stadtlauf Niebüll endlich mal wieder etwas Motivation tanken konnte!

Als nächstes plane ich einen Start bei den Landesmeisterschaften 5000m in Itzehoe, wobei ich einen Start von den Temperaturen abhängig machen werde. Wenn das Wetter für mich passt, dann habe ich einfach mal Lust schnell auf den Unterdistanzen zu rennen und die Bahn bringt auch mal etwas Abwechselung in das Training. Mein Highlight im Juni wird der Hella Halbmarathon in Hamburg. Bis dahin ist es zwar trainingstechnisch noch ein weiter Weg, ich werde aber den Flensburg liebt dich Halbmarathon als schnelle Trainingseinheit mit einbauen. Ich freue mich schon auf diesen Lauf, weil es eine absolute Premiere in Flensburg ist!