Willkommen auf meiner Homepage! <3

Schön, dass du meine Seite besuchst! Ich habe diese Seite "ins Leben gerufen", weil ich Freude am Laufen, Schreiben und Layouten habe!

Wer sich also für die Welt der Training, Ernährung interessiert, ist hier goldrichtig! Alles, was ich aus der Trainingspraxis schreibe basiert auf meinen persönlichen Erfahrungen, die ich hier gerne teile. Vielleicht findet der/die Eine oder der/die Andere hier Inspiration für das eigene Training.  Mehr über mich erfahrt ihr hier

P.S. Danke an Marie für den coolen Website Banner, der ursprünglich mal von ihr für den Kiel Lauf 2012 als "Anfeuerungsplakat" gemalt wurde! 



Sponsoren

Mein Blog

Galerie



Aktueller Blogeintrag

Fünf Jahre später

Als ich 2012 dazu bewegt wurde mal an einem Wettkampf teilzunehmen, hätte ich nie gedacht, dass ich jemals in die deutsche Bestenliste des Leichtathletikverbandes schaffen würde. Vor kurzem wurde die erste vorläufige Version des Jahres veröffentlicht, was mich dazu angeregt hat, die letzten 5 Jahre meiner sportlichen Laufbahn zu reflektieren.

Eigentlich bin ich gelaufen, um mich zu bewegen, da ich gerne viel Zeit an der frischen Luft verbringe und einen hohen Bewegungsdrang verspüre. Durch meinen Hund bin ich es praktisch seit 15 Jahren gewohnt bei Wind und Wetter lange draußen zu sein, warum also nicht laufen? Damals wäre ich nie auf die Idee gekommen einen Wettkampf mitzumachen, wenngleich ich wohl nie richtig langsam lief. Mein Papa hat mich bisweilen auch immer erfolgreich davon abgehalten, da er wollte, dass ich mir laufen als Ausgleich bewahre und nicht als "Stressfaktor". 2012 führten dann verschiedenste Umstände dazu, dass ich am Fördeland Thermen Lauf in Glücksburg teilnahm. 2013 habe ich zum ersten Mal angefangen etwas planmäßiger zu traineren und mir Gedanken um Trainingsteuerung zu machen. Als mir die DLV Bestenliste das erste Mal untergekommen ist, dachte ich mir, dass ich es nie und nimmer schaffen werde in dieser Liste zu stehen. Zu groß war doch die Differenz von meinen Bestzeiten (10 km 38:18, HM 1:26 h) und den Minimalzeiten, um in diese Liste hereinzukommen (10 km ~35:59, HM ~1:21h).

 

Nun sind mitterweile 5 Jahre vergangen und die Gründe, warum ich laufe, sind im Grunde noch dieselben.

 

Motivation #1

Im Prinzip habe ich zwei Motivationen, die mich antreiben. Nach wie vor an erster Stelle liebe ich das Laufen, so dass es keinen Unterschied macht, ob ich nun schnell bin oder langsam durch die Gegend kreuche. Es ist immer eine Wohltat, man fühlt sich danach erfrischter, sauerstoffdurchflutet und einfach gut. Natürlich fühlt man sich anders, wenn man Tempo gemacht hat, als wenn man einen langsamen Dauerlauf gelaufen ist, aber das spielt an dieser Stelle keine Rolle. Ich würde nach wie vor laufen gehen, auch wenn ich nicht schnell wäre und keinen Leistungsgedanken hätte. Ich glaube diesen Punkt können viele Läufer nachvollziehen.

Motivation #2

Ja, wenn ich schon Wettkämpfe laufe und einen gewissen Antrieb im Training habe, dann ist es unheimlich motivierend auch in der deutschen Bestenliste aufzutauchen. In der deutschen Bestenliste werden am Ende des Jahres die 50 besten Leichtathleten gelistet, in der vorläufigen Version muss man bestimmte Zeiten gerannt sein, um dort aufzutauchen. Jeder, der das abtut mit "achso, ne, hab ich gar nicht gesehen, dass ich dort drin bin..." dem glaube ich nicht. Gewisss gibt es im Leben wichtigere Dinge und das Ganze hat auch einen Abnutzungseffekt und rückt irgendwann in den Hintergrund, wenn man seit Jahren dort auftaucht, aber eine Extraportion Motivation bringt es doch auf jeden Fall mit sich.

mehr lesen